ADHS/ADS

Man schätzt, dass heute ca. 3-4 % aller Erwachsenen unter ADHS/ADS leiden. Zu den typischen Symptomen gehören etwa Schwierigkeiten mit dem Beginnen und zu-Ende-bringen von Aufgaben sowie Flüchtigkeitsfehler bei der Arbeit, ein häufiges Verlieren von Gegenständen, leichte Ablenkbarkeit und Vergesslichkeit. Wenn noch keine medikamentöse Therapie eingeleitet wurde, so kooperieren wir bei Erwachsenen mit ADHS/ADS mit niedergelassenen Psychiatern und z.B. mit der psychiatrischen Institutsambulanz der LWL-Klinik in Dortmund Aplerbeck. In aller Regel hat es sich bewährt, vor Aufnahme einer Psychotherapie die Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung zu prüfen. Wenn eine medikamentöse Behandlung indiziert ist, schafft sie häufig erst die Grundlage, eine ja letztlich auch stark beanspruchende psychotherapeutische Behandlung zu beginnen und erfolgreich durchzuführen.